Direkt zum Inhalt
10 JAHRE WISSENSCHAFTLICHE FORSCHUNG UND ENTWICKLUNG -
WIR BEZAHLEN FÜR DEN VERSAND FÜR ALLE BESTELLUNGEN ÜBER 149 $ -
10 JAHRE WISSENSCHAFTLICHE FORSCHUNG UND ENTWICKLUNG -
WIR BEZAHLEN FÜR DEN VERSAND FÜR ALLE BESTELLUNGEN ÜBER 149 $ -
HIP AND PELVIC INJURIES IN RUNNING

Hüft- und Beckenschmerzen und -verletzungen beim Laufen kommen sehr häufig vor und machen einen erheblichen Teil der Verletzungen aus, die Marathonläufer, Ultraläufer und Alltagsjogger erleiden.

Was verursacht diese Verletzungen?

Die Hauptursache für Hüft- und Beckenverletzungen ist eine Überbeanspruchung der Muskulatur. Die Überanstrengung und zusätzliche Belastung dieser Muskeln, Gelenke und Bänder führt dazu, dass sie Überstunden machen und Schmerzen und Verletzungen verursachen, die von leicht bis schwer reichen können, je nachdem, wie stark diese Bereiche beansprucht werden.

Wiederholte Bewegungen, die bei Sportarten wie Laufen auftreten, belasten die Bereiche der Hüfte und des Beckens und bergen daher ein erhöhtes Verletzungsrisiko.

Welche Verletzungen können beim Laufen entstehen?

Durch kontinuierliches Laufen können zahlreiche Hüft- und Beckenverletzungen auftreten.

Die Hüftverletzungen können folgende Formen annehmen:

  • Muskelzerrung und Sehnenentzündung – diese treten auf, wenn die Muskeln in den Hüften überbeansprucht werden. Dies kann zu Steifheit und Schmerzen führen.
  • IT-Band-Syndrom – diese Art von Verletzung kommt häufig bei Läufern vor und tritt auf, wenn das Bindegewebe an der Außenseite des Oberschenkels angespannt und gereizt wird. Dies geschieht auch durch Überbeanspruchung und sich wiederholende Bewegungen. Es kann zu einem Spannungsgefühl in der Hüfte, im Oberschenkel oder im Knie kommen, zusammen mit dem Gefühl/Hören eines Klickens oder Knackens.
  • Schmerzen in der Leistengegend – Schmerzen in der Leistengegend können durch viele Faktoren verursacht werden, angefangen von einer anstrengenden Laufmechanik bis hin zu Gelenkentzündungen, mangelnder Beweglichkeit oder Schwäche im Becken oder Bauch. Schmerzen aufgrund dieser Verletzungen können durch Niesen, Husten, Gehen, Laufen oder Dehnen verursacht werden.

Wie kann ich diese Verletzungen behandeln?

  • Können wir Verletzungen verhindern? Es wird dringend empfohlen, dass bestimmte Maßnahmen ergriffen werden können, um das Verletzungsrisiko zu verringern:
  • Eine ordentliche Dehnübung vor und nach dem Laufen hat in der Regel einen erheblichen Einfluss auf die Flexibilität und Kraft der gefährdeten Muskeln und Bänder.
  • Die Stärkung der Muskeln in der Leiste und der Hüfte, einschließlich der Gesäßmuskulatur, des unteren Rückens und der Quadrizeps, trägt ebenfalls zu einem geringeren Verletzungsrisiko bei.
  • Die Investition in geeignete Laufschuhe, die die Stoßdämpfung bei Laufschritten unterstützen können, reduziert nachweislich langfristig Schmerzen und Beschwerden bei Sportarten und Übungen wie Laufen.
  • Ruhe und Erholung sind ebenfalls ein wichtiger Aspekt, um das Gleichgewicht in Ihrem Laufprogramm aufrechtzuerhalten.
  • Das Tragen einer strapazierfähigen und gut sitzenden Kompressionsbekleidung, wie der Shorts und Leggings aus der CORETECH®-Reihe , ist die beste Chance für einen Läufer, Verletzungen, insbesondere an Hüfte und Leistengegend, zu bekämpfen.

Bei jeder Verletzung empfiehlt Supacore eine fachärztliche Beratung für jeden Einzelfall.

Wie kann die patentierte Technologie von Supacore helfen?

Das Tragen eines medizinischen Kompressionskleidungsstücks bei Sportarten und Aktivitäten mit hoher Belastung bietet den zusätzlichen Vorteil, unerwünschte Verletzungen und Schmerzen vorzubeugen. Während Sie laufen, erhöht die Kompression den Sauerstoff- und Blutfluss zu den Bereichen, die der Kompression ausgesetzt sind, wodurch die Übung, in diesem Fall das Laufen, effizienter und weniger ermüdend wird. Ein zusätzlicher Vorteil des Tragens der Kompressionsshorts und -Leggings ist die Stabilität des Beckens sowie eine verbesserte Haltung und Bewegung. Die CORETECH®-Reihe verfügt über ein spezielles Bodymapping, das in Zusammenarbeit mit Physiotherapeuten entwickelt und von der Australian Chiropractors Association empfohlen und genehmigt wurde.

Dieses medizinische Kompressionskleidungsstück übt äußeren Druck auf Gelenke, Muskeln und Sehnen im Leisten-, Hüft-, Bauch- und unteren Rückenbereich aus, um während dieser intensiven Übung zusätzliche Unterstützung und Stabilität zu bieten. Die Enge der Kompressionsshorts und Leggings erhöht die Temperatur der Haut und des Gewebes, was dann die Durchblutung im gesamten Bereich fördert und wiederum die Heilung beanspruchter Muskeln fördert.

Unverzichtbar für jeden Läufer, vom Anfänger bis zum Fortgeschrittenen, für Marathonläufer, beim Laufen beim Sport oder auf dem Laufband – Supacore liefert die Basis für zusätzlichen Schutz und Behandlung zur Unterstützung Ihrer Laufkarriere.

REFERENZLISTE :

SCHWARZ, N 2021, Häufige Laufverletzungen , www.timeoutdoors.com

CHRISTENSEN, K 2006, Hüft- und Beckenverletzungen bei Läufern , www.dynamicchiropractic.com

DE VRIES, C 2016, Funktionieren Kompressionsbekleidung? , Sport-Gesundheit.

Hüftschmerzen beim Laufen: Ursachen und Behandlungen 2019, Healthline, aufgerufen am 26. November 2021 www.healthline.com/health/sports-injuries/hip-pain-running#prevention

 

Älterer Post
Neuerer Post
Schließen (Esc)

20 $ RABATT ALS WILLKOMMEN BEI SUPACORE!

Melden Sie sich für E-Mails an und erhalten Sie 20 $ Rabatt auf Ihre nächste Bestellung!

Altersüberprüfung

Indem Sie auf die Eingabetaste klicken, bestätigen Sie, dass Sie alt genug sind, um Alkohol zu konsumieren.

Suchen

x